Gesundheit und Glück beginnen beim Denken und Sprechen

Online Vortrag


Wir laden Sie ein, die Wirkung Ihrer Sprache kennen zu lernen - jedes Wort wirkt
Sie werden bei diesem Vortrag einen faszinierenden Einblick erhalten, was Sie mit Sprache alles machen können - und was Ihre Sprache mit Ihnen macht.

Das Lingva Eterna ® Sprach- und Kommunikationstraining macht Sie sensibel für die spezifische Wirkung von Wörtern, Redewendungen und Satzmuster und zeigt Ihnen sprachliche Alternativen.

Bei diesem Vortrag werden Sie konkrete Beispiele und praktische Anregungen für die Stärkung Ihrer Gesundheit bekommen, die Sie leicht anwenden können.

Bitte melden Sie sich unter info@keb-neumarkt.de oder Tel. 09181/9898 bis 14.09.21 an. Sie erhalten dann die Zugangsdaten.

Die Teilnahme ist möglich mit PC, Laptop, Tablet, Smartphone oder auch mit einem normalen Telefon.

Die Katholische Erwachsenenbildung Neumarkt übernimmt die Kosten und lädt alle Interessierten herzlich dazu ein.

"Treffpunkt Gottes Wort"

Biblische Texte lesen, teilen, verstehen


alle 6 Wochen jeweils 20 Uhr

Der True Cost Ansatz - die versteckten Kosten von Lebensmitteln

Der Abend in der Fairen Woche 2021 lässt uns wieder über den eigenen kleinen Horizont hinaus blicken und weltweite Zusammenhänge - zum Wohl oder Wehe - erkennen.


Bio und faire Produkte sind heute schon für die Allgemeinheit die real günstigeren, aber das ist für die Kunden noch nicht sichtbar. Ein neues Dossier des Hilfswerkes MISEREOR mit dem Titel "Die wirklichen Kosten unserer Lebensmittel" legt diesen Schluss nahe und klärt über die nicht einberechneten Kosten bei den Lebensmittelpreisen auf. Bei einer verantwortungsvollen Einbeziehung aller Kosten würde sich die Nachfrage der Endverbraucher verändern. Politisch zu fordern ist, analog zu Beachtung der Menschenrechte bei den Lieferketten, die ökologischen und sozialen Kostenfaktoren einzupreisen und nicht der Allgemeinheit aufzubürden.

Vor der Veranstaltung: 19.00 Uhr ökumenische Andacht in der Kirche St. Georg

Gelobt sei Gott


Der Film thematisiert den Missbrauch in der katholischen Kirche und ihre Folgen konsequent aus der Perspektive der Opfer. Ausgehend von realen "Fällen" im Erzbistum Lyon erzählt der sehr sorgfältig recherchierte Spielfilm die Geschichte von drei erwachsenen Männern, die als Kinder von einem Priester missbraucht worden sind. Dabei wird deutlich, dass diese Erfahrungen ganz unterschiedliche Auswirkungen auf das Leben der Opfer, auf ihre Familien und auf ihren Glauben haben.
Die Absicht "war nicht, die Kirche zu verdammen, sondern ihre Widersprüche und die Komplexität der Geschehnisse aufzuzeigen", sagt François Ozon in einem Interview. Eine der Filmfiguren erklärt ihr Engagement so: "Ich tue das für die Kirche, nicht gegen sie."
Im Anschluss an dem Film besteht die Möglichkeit mit Fr. Siegert, Präventionsbeauftragte der Diözese Eichstätt, ins Gespräch zu kommen.

Leben der Heiligen Anna Schäffer

Eine moderne Heilige - Vortrag


im Anschluss ca. 16.30 Uhr Andacht in der Kath. Pfarrkirche mit Reliquien-Auflegung (falls möglich wegen Coronabeschränkungen)

Einführung in Zoom

Videokonferenzen für Einsteiger


Videokonferenzen und Onlinevorträge haben in der letzten Zeit enorm an Bedeutung gewonnen. Gleichzeitig bestehen aber oft noch Unsicherheiten.
Deshalb bieten wir einen digitalen Schnellkurs dazu an. Anhand der Software "Zoom" vermitteln wir Ihnen in zwei Teilen, wie sie an einer Online-Besprechung teilnehmen können und wie sie eine solche planen und leiten können. Erste Schritte zum Kennenlernen und Ausprobieren.
An diesem Einführungsabend für Einsteiger lernen Sie im
1. Teil: an Zoom-Konferenzen bzw. -Vorträgen teilnehmen
2. Teil: Zoom-Konferenzen bzw. -Vorträge leiten und planen
Online-Vortrag mit Gespräch, kostenfrei
Anmeldung unter info@keb-neumarkt.de oder Tel. 09181/9898

"Rest-los" glücklich, Lebensmittel-retten und mehr"


Christiane Scheler stellt die Aktion "Lebensmittel-retten" vor und geht darauf ein, wie viele Lebensmittel in Deutschland weggeworfen werden. Sie weist darauf hin, was man aus den geretteten Lebensmitteln kochen könnte und bringt als Beispiel dafür eine Kostprobe mit.

Anmeldung: Dekanatsbüro Schwabach, 09122/6318245
Unkostenbeitrag 3,- €

Meditation - Kontemplation

Anleitung zu Körperspürübungen, Gebetsgesten und Erläuterung der Wirkung auf Körper und Geist.


Kontemplation ist eine christliche Meditationsform, die den Menschen über mehrere Übungsstufen zu einem schweigenden Verweilen in die Gegenwart Gottes führen will. Diese Form des Betens findet sich besonders im Mönchtum und in der christlichen Mystik. Durch Körperspürübungen, Gebetsgesten, Tänze und ein aufmerksames Achten auf den Atem wollen wir diese Art des Betens üben.

Inhalte: Leibübungen (Lockerungs- und Entspannungsübungen, Eutomie, meditative Tänze), Gegenstandslose Meditation - Kontemplation (Sitzen im Schweigen), Meditatives Gehen
Anfänger sind jederzeit herzlich willkommen.
monatlich, donnerstags,
TERMINE: 13.01.2022 12.05.2022
14.10.2021 10.02.2022 02.06.2022
11.11.2021 10.03.2022 14.07.2022
09.12.2021 07.04.2022
Kosten: 5,-- € je Veranstaltung als Spende für eine soziale Einrichtung.

Material: Matte oder Decke, bequeme Kleidung, warme Strümpfe, Meditationskissen, Meditationshocker oder Stuhl

Einfluss von Fake News auf demokratische Prozesse

Online-Veranstaltung


Was genau sind Fake News, wie hängen sie mit Verschwörungsmythen zusammen und welchen Einfluss haben die sozialen Medien auf ihre Inhalte und Verbreitung? Inwiefern können falsche, in den Bereich der Propaganda hineinreichende Informationen und Meldungen einen Einfluss auf demokratische Diskurse und Entscheidungsprozesse ausüben? Diese Fragen bilden die Grundlage des interaktiven Vortrags, an dessen Ende ein Blick auf die Mechanismen von Fake News und Tipps zum Schutz vor ihnen stehen sollen.

Referierende: Alexa Waschkau ist Europäische Ethnologin und Alexander Waschkau Diplompsychologe. Das Ehepaar beschäftigt sich seit über 11 Jahren mit modernen Sagen, Verschwörungsmythen und Pseudowissenschaft. Ihr Podcast Hoaxilla erscheint zweimal im Monat und die inzwischen weit über 300 Episoden und Specials werden regelmäßig mehr als 250.000mal im Monat heruntergeladen.

Uhrzeit: 19 Uhr technisches Ankommen, 19.30 Uhr Beginn
Anmeldung unter: keb.weissenburg-gunzenhausen@bistum-eichstaett,de oder unter 09141-858630 bis 19. Oktober; im Anschluss wird ein Link an die Angemeldeten versendet

Veranstalter: Kath. Erwachsenenbildung im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen e.V.

"Zur Diakonin berufen - in der frühen Kirche und heute"


Bereits die frühe christliche Kirche kannte Diakoninnen. Diesen unumstrittenen historischen Fakt sowie die Entwicklung und Verortung des Frauendiakonats im Laufe der Kirchengeschichte wird unsere Referentin kurz beleuchten. Im 20. Jahrhundert (Zweites Vatikanisches Konzil) erfuhr der Ständige Diakonat eine Wiederbelebung. Für Männer.
Wie es dazu kam und wie aktuell über die Zulassung von Frauen zu diesem Amt diskutiert wird, zeigt Dr. Jutta Mader auf. Frisch aus der Praxis wird sie berichten von der "Fortbildung Diakonische Leitungsdienste für Frauen", an der aktuell in Waldbreitbach 16 Frauen aus zehn Diözesen teilnehmen. Diese Frauen fühlen sich berufen zur Diakonin und wollen diese Berufung in die Kirche einbringen.
Anschließend ist Raum für Gespräch und Diskussion.
Dr. theol Jutta Mader, *1965, Krankenhausseelsorgerin, Beauftragte für Prävention und Intervention eines großen kirchlichen Krankenhausträgers. Die Referentin engagiert sich ehrenamtlich im Vorstand des Theologinnenforums Agenda. Sie ist eine von vier Frauen des Leitungsteams der "Fortbildung Diakonische Leitungsdienste für Frauen", veranstaltet vom Netzwerk Diakonat www.diakonat.de

"Gott hat nicht nur starke Söhne"

Stammtischgespräch mit Frauen aus Politik, Gesellschaft und Religion


Inzwischen ist es erwiesen: Divers aufgestellte Institutionen und Unternehmen arbeiten erfolgreicher. Zusammen mit unserem Moderator Bernhard Löhlein und Frauen aus Politik, Gesellschaft und Religion erörtern wir die Fragen:
Was ist der Mehrwert von Frauen in den verschiedenen religiösen und politischen Institutionen? Welche Strukturänderungen wünschen sich erfolgreiche Frauen? Was hat die Stammtisch-Teilnehmerinnen bewogen, ihr Amt oder ihren Beruf anzustreben? Warum sind Frauen wichtig für diese Ämter? Welche zusätzlichen Sichtweisen bringen Frauen ein? Welche persönlichen Zielsetzungen werden verfolgt und was wird als schwierig empfunden?

Mit dabei sind:
Dr. Antje Yael Deusel (Rabbinerin der Liberalen Jüdischen Gemeinde Mischkan ha-Tfila Bamberg e.V.)
Susanne König (Erste Bürgermeisterin Stadt Abenberg)
Dr. Elisabeth Preuß (ehemalige Sozialbürgermeisterin Erlangens, Beauftragte für u.a. interreligiösen Dialog)
Berthild Sachs (Dekanin im evangelischen Dekanat Schwabach)
Dr. Pia Sommer (Ordinariatsrätin, Hauptabteilungsleiterin Jugend, Berufung, Evangelisierung Diözese Eichstätt)

Der Abend soll unter Berücksichtigung der dann gültigen Hygienevorschriften in gemütlicher Atmosphäre diese Fragen beantworten.

Eintritt frei, Speisen und Getränke sind selbst zu bezahlen

Aus der Reihe "3 für Demokratie"
(EBW Schwabach, KEB Roth-Schwabach und vhs im Landkreis Roth).

Verschwörungserzählungen - Funktionsweise, antisemitische Prägungen und Handlungsmöglichkeiten

Vortrag mit Martin Stammler


Verschwörungserzählungen boten bereits lange vor der Corona-Pandemie vorgeblich einfache Erklärungen und Feindbilder für komplexe Zusammenhänge, Ereignisse, Krisen und Kriege. Durch soziale Medien hat sich in den letzten Jahren allerdings die Verbreitung solcher Erzählungen und die Vernetzung ihrer AnhängerInnen fernab wissenschaftlicher und journalistischer Standards sowie klarer politischer Abgrenzungen massiv verstärkt. Der Referent stellt die Funktionsweise solcher Verschwörungserzählungen und die Ursachen für deren Erfolg vor. Darüber hinaus erläutert er, warum sie häufig antisemitisch geprägt sind und gibt praktische Hinweise für den Umgang im Alltag.

Martin Stammler ist Projektleiter am Kompetenzzentrum Demokratie und Menschenwürde der Katholischen Kirche Bayern.

Aus der Reihe "3 für Demokratie" (EBW Schwabach, KEB Roth-Schwabach und vhs im Landkreis Roth)

Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Die Teilnahme ist möglich mit PC, Laptop, Smartphone oder auch mit einem normalen Telefon. Die Zugangsdaten erhalten Sie per Mail am Tag vor der Veranstaltung.
Anmeldungen bitte per Mail an info@keb-roth-schwabach.de oder telefonisch unter 09181 - 9898.

Einführung in Zoom

Videokonferenzen für Einsteiger


Videokonferenzen und Onlinevorträge haben in der letzten Zeit enorm an Bedeutung gewonnen. Gleichzeitig bestehen aber oft noch Unsicherheiten.
Deshalb bieten wir einen digitalen Schnellkurs dazu an. Anhand der Software "Zoom" vermitteln wir Ihnen in zwei Teilen, wie sie an einer Online-Besprechung teilnehmen können und wie sie eine solche planen und leiten können. Erste Schritte zum Kennenlernen und Ausprobieren.
An diesem Einführungsabend für Einsteiger lernen Sie im
1. Teil: an Zoom-Konferenzen bzw. -Vorträgen teilnehmen
2. Teil: Zoom-Konferenzen bzw. -Vorträge leiten und planen
Online-Vortrag mit Gespräch, kostenfrei
Anmeldung unter info@keb-neumarkt.de oder Tel. 09181/9898

Jetzt frag ich! - Glaube - Kirche - Leben

Podiumsdiskussion


Was ich schon immer fragen wollte.
Es tauchen immer wieder Fragen auf, auf die eine Antwort nicht mal schnell im Internet gefunden wird. Zudem hilft auch eine Meinung für eine Einordnung des Themas. Das Publikum kann Fragen stellen im Sinne von "Jetzt red i ..."

Schöpfen aus dem Brunnen der Liebe Gottes

Sakramente heute verstehen


Ausgehend von der Frage "Was ist ein Sakrament?" veranschaulichen Beispiele aus der pastoralen Praxis, wie wir Sakramente heute verstehen und in unserem Leben erfahren können.

Tikkun ha-Olam - die Welt in Ordnung bringen

Chancen und Herausforderungen in den Beziehungen von Juden und Christen


Vortrag und Möglichkeit zum Gespräch mit Dr. Axel Töllner,
Beauftragter der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern für
den christlich-jüdischen Dialog

Seit 1945 versuchen die christlichen Kirchen, ihr Verhältnis zum Judentum neu zu bestimmen. Trotz mancher Irritationen ist zwischen Christen und Juden Vertrauen gewachsen. Zugleich wirken jahrhundertealte antijüdische Bilder aus der christlichen Tradition in den gegenwärtigen Formen der Judenfeindschaft. Weil das für unsere Kirchen und unsere Gesellschaft gleichermaßen gilt, sind neue christlich-jüdische Beziehungen der Testfall für einen angemessenen Umgang mit Verschiedenheit.
Eine Kooperationsveranstaltung mit "3 für Demokratie"
(EBW Schwabach, KEB Roth-Schwabach und vhs im Landkreis Roth).

Anmeldung beim Evangelischen Bildungswerk Schwabach bis 15.11.2021: Online unter www.ebw-schwabach.de, per E-Mail an: ebw.schwabach@elkb.de und telefonisch unter 09122 9256-420.

Patientenverfügungen - was Sie wissen und miteinander besprechen sollten


Wir alle leben mit dem Risiko, dass wir durch Unfall, schwere Krankheit oder Alter in eine Situation geraten, in der andere für uns Entscheidungen treffen müssen. Eine Vorsorgevollmacht und /oder Patientenverfügung ermöglichen uns jetzt zu bestimmen, wer, wie und in welchem Umfang für uns tätig werden kann.
Schieben Sie diesen wichtigen Schritt für ein selbstbestimmtes Leben bis zum Ende nicht weiter hinaus, sondern nehmen Sie sich einen Abend Zeit sich mit diesem wichtigen Thema auseinanderzusetzen, um anschließend mit Angehörigen oder Freunden darüber zu reden, - oder bringen Sie sie einfach gleich mit!

Unsichtbare Nachbarn

Jüdisches Alltags-Leben in der Metropolregion


Das heutige jüdische Leben in der Metropolregion Nürnberg ist nahezu unsichtbar, aber es ist da. Unter den rund 3,5 Mio. Menschen, die hier leben, sind ca. 2000 Deutsche jüdischen Glaubens. Sie gehen hier zur Schule und zur Arbeit, kaufen ein, gehen ins Kino oder zum Essen, leben ihren Glauben oder auch nicht. Ruth Ceslanski ist eine von diesen 2000 und erzählt aus ihrem Leben. Gibt es Unterschiede, worin liegen sie, reagiert ihr Umfeld auf ihr Jüdisch-Sein und wenn ja, wie? Was verbindet jüdische Einwohner der Metropolregion? Besteht die Verbindung über den Glauben oder ist es eher eine kulturelle Verbundenheit? Ein Abend für alle, die sich dafür interessieren, wie unsere jüdischen Nachbarn ihren Alltag erleben. Nutzen Sie die Gelegenheit und kommen mit Ruth Ceslanski ins Gespräch. Bekommen Sie Einblicke in jüdisches Leben jenseits von Klischees und Vorurteilen.

Ruth Ceslanski ist Jüdische Vorsitzende und Geschäftsführerin der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Franken e.V. (GJZ).

Aus der Reihe "3 für Demokratie" (EBW Schwabach, KEB Roth-Schwabach und vhs im Landkreis Roth)

Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Die Teilnahme ist möglich mit PC, Laptop, Smartphone oder auch mit einem normalen Telefon. Die Zugangsdaten erhalten Sie per Mail am Tag vor der Veranstaltung.
Anmeldungen bitte per Mail an info@keb-roth-schwabach.de oder telefonisch unter 09181 - 9898.

Schwabacher Krippenweg "Stadt und Land"


Der 9. Schwabacher Krippenweg wird von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen und der Werbe- und Stadtgemeinschaft Schwabach e.V. veranstaltet.
Der Schwabacher Krippenweg – Stadt und Land umfasst private Krippen in Schaufenstern in der Schwabacher Altstadt, in Dietersdorf und Wolkersdorf sowie Kirchenkrippen in den Schwabacher Innenstadtkirchen und der Umgebung.
Der 9. Schwabacher Krippenweg wird am Freitag, 26. November um 18 Uhr auf dem Marktplatz im festlichen Rahmen von "Schwabach glänzt" eröffnet.

"Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos - unser Beitrag zur Rettung der Welt"

Vortrag


Ungleichheit, die Naturkatastrophen dieses Sommers, Meinungsmanipulation vor der Bundestagswahl durch Social Media: Es gibt viele Anzeichen dafür, dass die Menschheit in einer tiefen und komplexen Krise steckt. Letztlich geht es darum: In welcher Welt möchten wir leben? Und wenn wir dies wissen, müssen wir die Dinge in die Hand nehmen. Die Zeiten sind vorbei, dass wir dies anderen überlassen konnten. Gerade Christen könnten den Ausschlag in den aufkommenden Auseinandersetzungen geben.

"Tauet Himmel, den Gerechten" - was es mit Advent und Weihnachten auf sich hat

ONLINE-VORTRAG


Anhand des Adventsliedes "Tauet Himmel, den Gerechten" wird unsere weihnachtliche Hoffnung in den Blick genommen. Dabei geht es nicht nur um die Menschwerdung Gottes im Christkind in der Krippe, sondern auch um Jesu Wiederkunft am Ende der Zeiten und um die Hoffnung auf das Reich Gottes, das schon jetzt unter uns beginnt.

Der Vortrag wird unterlegt mit Bildern aus der aktuellen Neumarkter Krippenausstellung.

Bitte melden Sie sich unter info@keb-neumarkt.de oder Tel. 09181/9898 an. Sie erhalten dann die Zugangsdaten.

Die Teilnahme ist möglich mit PC, Laptop, Tablet oder Smartphone (Lautsprecher werden benötigt, Mikrofon und Kamera sind von Vorteil) oder auch mit einem normalen Telefon.

Weltgebetstag der Frauen 2022 - Fortbildung


Anmeldung bis jeweils 1 Woche vorher im EBW Schwabach, Telefon 09122 9256-420 , E-Mail: ebw.schwabach@elkb.de, online: www.ebw-schwabach.de

Zum Teufel nochmal - der oder das Böse?


Angesichts von Leid, Gewalt und Katastrophen in der Welt, die uns in Wut und Verzweiflung stürzen, bleibt die Frage: Woher kommt das Böse?
Mit einem kurzen Blick in die Geschichte fragen wir uns: Trägt der Teufel die Schuld - oder ist dieser lediglich ein Relikt früherer "unaufgeklärter" Zeiten? Was ist die Folge, wenn es ihn tatsächlich nicht gibt? Der Böse, Gegenspieler Gottes, oder das Böse...?

Beten mit den Füßen

Auf dem Jakobsweg von Lichtenfels nach Bamberg


Auf den Weg machen...
Irgendwann beschleicht jeden das Gefühl, auf der Stelle zu treten und nicht voranzukommen. Da kann eine Auszeit zwischendurch ganz guttun. Gemeinsam wollen wir ab Lichtenfels auf dem oberfränkischen Jakobsweg durch den "Gottesgarten am Obermain" pilgern und erreichen nach zwei Tagen die geschichtsträchtige Bischofsstadt Bamberg. Dabei tragen wir unser gesamtes Gepäck selbst, das heißt es findet kein Gepäcktransport statt!

Geplanter Ablauf:
- Freitag: nach der individuellen Anreise von Lichtenfels zum Kloster Kirschletten (ca. 24 km, ca. 6,5 h)
- Samstag: vom Kloster Kirschletten nach Bamberg (ca. 25 km, ca. 6,5 h)
- Sonntag: kurzer Rundgang durch Bamberg, Gottesdienstbesuch im Dom, gemeinsames Mittagessen

Gesamtkosten: ca. 120,-- Euro
Pilgerbegleitung: Norbert Herler und Georg Brigl

Ehevorbereitungskurs