Wo der Glaube am meisten kostet - Christenverfolgung heute

ENTFÄLLT


Mehr als 200 Millionen Menschen werden weltweit verfolgt,
weil sie sich zu Jesus Christus bekennen. Derzeit herrscht laut
Open Doors die größte Christenverfolgung aller Zeiten. Seit über
sechs Jahrzehnten unterstützt die Organisation verfolgte Christen in mehr als 50 Ländern. Pastor Greve informiert über die Brennpunkte
und Hintergründe und welche Hilfe Christen in einem feindlich
gesinnten Umfeld benötigen. Im Anschluss findet ein ökumenisches
Gebet für verfolgte Glaubensgeschwister statt.

"Schickt die Bischöfe in die Wüste: Was eine Kirche in der Krise von Jesus lernen muss":

Geistlicher Abend


Nach seiner Taufe ging Jesus für 40 Tage in die Wüste - nicht jedoch in eine Theologenschule! Dort hat er Entscheidendes gelernt. Es war für ihn ein spiritueller Initiationsprozess erster Güte, gleichsam die theologische Ouvertüre dafür, wie er anschließend von Gott sprach, pastoral handelte und sich kritisch mit der religiösen Institution seiner Zeit auseinandersetzte.
Ausgehend von den biblischen Berichten und seinen eigenen langjährigen Wüstenerfahrungen ist Michael Gmelch überzeugt: Würden sich Christen auf allen kirchlichen Ebenen auf die Herausforderung einer Wüstenerfahrung einlassen, hätten wir ganz andere jesuanisch geprägte Persönlichkeiten, insbesondere in Leitungspositionen. Sie wären mutiger und offener, näher an Gott und den Menschen. Sie würden nicht ängstlich auf Tradition beharren, klerikale Verhaltensmuster hinter sich lassen und neue Wege wagen.

Zum Teufel nochmal -Der oder das Böse?

Wird verschoben - Termin wird bekanntgegeben


Angesichts von Leid, Gewalt und Katastrophen in der Welt, die uns in Wut und Verzweiflung stürzen, bleibt die Frage: Woher kommt das Böse?
Mit einem kurzen Blick in die Geschichte fragen wir uns: Trägt der Teufel die Schuld - oder ist dieser lediglich ein Relikt früherer "unaufgeklärter" Zeiten? Was ist die Folge, wenn es ihn tatsächlich nicht gibt? Der Böse, Gegenspieler Gottes, oder das Böse...?

"Der hl. Paulus in Rom und sein Brief an die Korinther"

ENTFÄLLT


Unser Einkehrtag beschäftigt sich mit dem hl. Paulus. Dazu spüren wir seinen Gedanken im Korintherbrief nach und begleiten ihn auf seine Reise in das antike Rom.

Ökumenischen Wortgottesdienst für Christen in Not

Der Ökumenische Gottesdienst wird auch per livestream unter www.sebald-live.de übertragen.


Pastor Ado Greve von Open doors (Hilfswerk für verfolgte Christen) wird dabei in seiner Predigt per Film über Hintergründe und Brennpunkte von Christenverfolgung heute infomieren, ebenso wie sich Verfolgung auf die Untergrundgemeinden auswirkt und welche Hilfen Christen in einem feindlich gesinnten Umfeld dringend benötigen. Der Ökumenische Gottesdienst wird auch per livestream unter www.sebald-live.de übertragen.

Die Kollekte des Gottesdienstes ist zur Hilfe für Christen in Not bestimmt.
Für die Mitfeier des Gottesdienstes muss eine FFP 2- Maske mitgebracht werden; ebenso ist eine Anmeldung erforderlich im Pfarrbüro St. Sebald unter Tel. 09122/2365.