"Zur Diakonin berufen - in der frühen Kirche und heute"

 


Bereits die frühe christliche Kirche kannte Diakoninnen. Diesen unumstrittenen historischen Fakt sowie die Entwicklung und Verortung des Frauendiakonats im Laufe der Kirchengeschichte wird unsere Referentin kurz beleuchten. Im 20. Jahrhundert (Zweites Vatikanisches Konzil) erfuhr der Ständige Diakonat eine Wiederbelebung. Für Männer.

Wie es dazu kam und wie aktuell über die Zulassung von Frauen zu diesem Amt diskutiert wird, zeigt Dr. Jutta Mader auf. Frisch aus der Praxis wird sie berichten von der "Fortbildung Diakonische Leitungsdienste für Frauen", an der aktuell in Waldbreitbach 16 Frauen aus zehn Diözesen teilnehmen. Diese Frauen fühlen sich berufen zur Diakonin und wollen diese Berufung in die Kirche einbringen.

Anschließend ist Raum für Gespräch und Diskussion.

Dr. theol Jutta Mader, *1965, Krankenhausseelsorgerin, Beauftragte für Prävention und Intervention eines großen kirchlichen Krankenhausträgers. Die Referentin engagiert sich ehrenamtlich im Vorstand des Theologinnenforums Agenda. Sie ist eine von vier Frauen des Leitungsteams der "Fortbildung Diakonische Leitungsdienste für Frauen", veranstaltet vom Netzwerk Diakonat www.diakonat.de