Einzelveranstaltung

Jakobsweg - "Es ist nur für eine Nacht"

ENTFÄLLT


Eintritt: 3,00 €
Anmeldung im Pfarrbüro Hilpoltstein: Tel. 09174/1434


Gelobt sei Gott

VERANSTALTUNG WIRD AUF EINEN SPÄTEREN TERMIN VERSCHOBEN


Spielfilm über Missbrauch in der katholischen Kirche mit Gesprächsmöglichkeit

Der Film thematisiert - ausgehend von realen "Fällen" im Erzbistum Lyon - den Missbrauch in der katholischen Kirche und ihre Folgen konsequent aus der Perspektive der Opfer. Im Anschluss an die Vorstellung besteht die Möglichkeit zum Austausch mit der Präventionsbeauftragten der Diözese, Gabriele Siegert.


Ökumenischer Paarabend

ENTFÄLLT


Hilfreicher und anregender Abend für Paare


SeelenBild - Meditation: Gott - wer bist du?

Online-Angebot


Ein Abend um runterzukommen, anhand einer Bildmeditation zur eigenen Mitte zu finden, sich mit den eigenen Gottesbildern zu beschäftigen und neue zu entdecken. Sie wählen ein Bild aus, das Sie persönlich anspricht, lassen sich anhand von Impulsfragen inspirieren, tauschen sich im kleinen und vertraulichen Rahmen aus und gehen mit einem Segenswort in den weiteren Abend.

Kosten: 5 Euro

Anmeldung bis zum 10. Februar unter www.ebw-schwabach.de


Jetzt frag ich! - Glaube - Kirche - Leben

Was ich schon immer fragen wollte.


Es tauchen immer wieder Fragen auf, wo eine Antwort nicht mal schnell im Internet gefunden wird. Zudem hilft auch eine Meinung für eine Einordnung des Themas. Das Publikum kann Fragen stellen im Sinne von "Jetzt red i ..."


"Worauf bauen wir?"

Weltgebetstag aus Vanuatu


Vanuatu ist ein Südseeparadies: Blaues Meer, Traumstände, tropischer Regenwald mit einem Überfluss an Früchten, überall freundliche Gesichter. Doch es gibt auch eine Kehrseite: Vanuatu ist weltweit das Land, das am stärksten Gefährdungen durch Naturgewalten und den Folgen des Klimawandels ausgesetzt ist. Verheerende Zyklone, steigender Meeresspiegel, aktive Vulkane und Erdbeben suchen die Inseln heim. Ein großes Problem ist dazu die allgegenwärtige Gewalt gegen Frauen. Zwischen all diesen widersprüchlichen Bedingungen muten uns die Frauen aus Vanuatu die Frage zu: "Worauf bauen wir, was trägt unser Leben, wenn alles ins Wanken gerät? Feiern Sie diesen Gottesdienst mit uns und Millionen von Frauen rund um den Erdball! Die Teilnahme ist nur mit Anmeldung (Pfarramt St. Sebald, Tel. 09122.2365) und Mund-Nasen-Schutz möglich.


Wo der Glaube am meisten kostet - Christenverfolgung heute

Multimediavortrag mit Pastor Ado Greve, Open Doors, anschl. ökumenisches Gebet


Mehr als 200 Millionen Menschen werden weltweit verfolgt,
weil sie sich zu Jesus Christus bekennen. Derzeit herrscht laut
Open Doors die größte Christenverfolgung aller Zeiten. Seit über
sechs Jahrzehnten unterstützt die Organisation verfolgte Christen in mehr als 50 Ländern. Pastor Greve informiert über die Brennpunkte
und Hintergründe und welche Hilfe Christen in einem feindlich
gesinnten Umfeld benötigen. Im Anschluss findet ein ökumenisches
Gebet für verfolgte Glaubensgeschwister statt.


"Schickt die Bischöfe in die Wüste: Was eine Kirche in der Krise von Jesus lernen muss":

Autorenlesung & Austausch


Nach seiner Taufe ging Jesus für 40 Tage in die Wüste - nicht jedoch in eine Theologenschule! Dort hat er Entscheidendes gelernt. Es war für ihn ein spiritueller Initiationsprozess erster Güte, gleichsam die theologische Ouvertüre dafür, wie er anschließend von Gott sprach, pastoral handelte und sich kritisch mit der religiösen Institution seiner Zeit auseinandersetzte.
Ausgehend von den biblischen Berichten und seinen eigenen langjährigen Wüstenerfahrungen ist Michael Gmelch überzeugt: Würden sich Christen auf allen kirchlichen Ebenen auf die Herausforderung einer Wüstenerfahrung einlassen, hätten wir ganz andere jesuanisch geprägte Persönlichkeiten, insbesondere in Leitungspositionen. Sie wären mutiger und offener, näher an Gott und den Menschen. Sie würden nicht ängstlich auf Tradition beharren, klerikale Verhaltensmuster hinter sich lassen und neue Wege wagen.


Zum Teufel nochmal

Der oder das Böse?


Angesichts von Leid, Gewalt und Katastrophen in der Welt, die uns in Wut und Verzweiflung stürzen, bleibt die Frage: Woher kommt das Böse?
Mit einem kurzen Blick in die Geschichte fragen wir uns: Trägt der Teufel die Schuld - oder ist dieser lediglich ein Relikt früherer "unaufgeklärter" Zeiten? Was ist die Folge, wenn es ihn tatsächlich nicht gibt? Der Böse, Gegenspieler Gottes, oder das Böse...?


"Der hl. Paulus in Rom und sein Brief an die Korinther"


Unser Einkehrtag beschäftigt sich mit dem hl. Paulus. Dazu spüren wir seinen Gedanken im Korintherbrief nach und begleiten ihn auf seine Reise in das antike Rom.


Plastik sparen im Alltag: Haushaltsmittel einfach selbst herstellen!

Online do-it-yourself-Kurs mit Aufzeichnung, daher auch zeitunabhängig durchführbar


Wer Waschpulver, Geschirrreinigerpulver,Schmierseife und Deo mit fünf einfachen Hausmitteln selbst herstellt, entlastet seinen Geldbeutel und spart Plastik. Helfen Sie mit die Umwelt zu entlasten! Sie können live mitmachen und Ihre Fragen stellen oder zu einem späteren Zeitpunkt die Aufzeichnung des Kurses nutzen. Die Zutatenliste für Ihren Einkauf erhalten Sie nach Anmeldung.

Kosten: 12 Euro

Anmeldung bis 22. März unter www.ebw-schwabach.de


Leben im Sterben

Film zur Woche für das Leben


lautet das Motto der Ökumenischen Woche für das Leben in diesem
Jahr. Wie wird ein würdevoller Umgang am Lebensende möglich, zum Beispiel in der palliativen Sorge um Menschen, die den Tod vor Augen haben? Nach dem Film, der dieses Thema beleuchtet, gibt es die Möglichkeit zur Aussprache.

Eintritt: 5 Euro


Die Kirche und die Corona-Krise


Alle Lebensbereiche haben durch die Corona-Pandemie und den Shut-Down tiefe Einschnitte erfahren. Dass nachher nichts mehr so wie vorher sein wird, betrifft fast alle Bereiche der Gesellschaft. Auch die Kirchen überlegen derzeit, was sie aus der Krise lernen können und welche Konsequenzen sie ziehen müssen: inhaltlich, medial, personell und wirtschaftlich. Christian Schrödl beleuchtet die Reaktionen der Kirche auf die Corona-Pandemie: Sind neue kreative Formen der Verkündigung entstanden? Wo wurde die Seelsorge eingeschränkt? Welche finanziellen Auswirkungen hat die Krise?


Kirchenführung per Radtour

Kultur - Natur - gutes Essen


Mit Fahrrad geht es von Schwabach in den Schwabacher Osten mit Kirchenführung in der Wehrkirche Katzwang und der Rieterkirche in Kleinschwarzenlohe. Hinterher gemeinsames Zusammensein im Biergarten Döllinger in Schaftnach


Franz von Assisi - ein ökumenischer Heiliger?

Vortrag und Möglichkeit zum Gespräch mit Volker Leppin, Evang. Theologe und Professor für Kirchengeschichte an der Eberhard Karls Universität in Tübingen


Franz von Assisi (1181 - 1226) ist einer der prominentesten mittelalterlichen
Heiligen und trotzdem scheint er die modernen
Konfessionen eher zu verbinden als zu trennen. Sein Umgang
mit der Natur, den Appell zum Frieden untereinander, vor allem
aber zur radikalen Christusnachfolge faszinieren über Konfessionsgrenzen
hinweg und scheinen gerade heute hochaktuell.
Dabei wird der historisch genaue Blick auch Unterschiede zur
Gegenwart feststellen und doch auf der Suche nach dieser
beeindruckenden Gestalt Impulse für ein christliches Miteinander
entdecken.


Spirituelle Orte in Schwabach entdecken

Ruhe und Inspiration - mitten in der Stadt


Spirituelle Orte laden zu kleinen Auszeiten ein. Schwabach hat solche Orte, die man nicht vermutet. Die Stille eines Parks, die Erhabenheit eines Kirchenraums oder das Plätschern eines Baches inspirieren. Meditative Impulse an vier Stationen gestalten einen gemeinsamen Weg, der Kraft für den Lebensalltag geben will.

Kosten: 5,-- Euro
Treffpunkt: Schwabach, Eingang Rathaus
Anmeldung erforderlich unter www.ebw-schwabach.de oder Tel. 09122/9256-420


Beten mit den Füßen

Auf dem Jakobsweg von Lichtenfels nach Bamberg


Auf den Weg machen...
Irgendwann beschleicht jeden das Gefühl, auf der Stelle zu treten und nicht voranzukommen. Da kann eine Auszeit zwischendurch ganz guttun. Gemeinsam wollen wir ab Lichtenfels auf dem oberfränkischen Jakobsweg durch den "Gottesgarten am Obermain" pilgern und erreichen nach zwei Tagen die geschichtsträchtige Bischofsstadt Bamberg. Dabei tragen wir unser gesamtes Gepäck selbst, das heißt es findet kein Gepäcktransport statt!

Geplanter Ablauf:
- Freitag, 22. Mail 2020: nach der individuellen Anreise von Lichtenfels zum Kloster Kirschletten (ca. 24 km, ca. 6,5 h)
- Samstag, 23. Mai 2020: vom Kloster Kirschletten nach Bamberg (ca. 25 km, ca. 6,5 h)
- Sonntag, 24. Mai 2020: kurzer Rundgang durch Bamberg, Gottesdienstbesuch im Dom, gemeinsames Mittagessen

Gesamtkosten: ca. 120,-- Euro
Pilgerbegleitung: Norbert Herler und Georg Brigl

Anmeldung bis 24. April 2020 bei der Kath. Erwachsenenbildung Roth-Schwabach, Tel. 09181/9898. Ausführlichere Informationen können einem Flyer entnommen werden.