Einzelveranstaltung

Leben im Sterben

Film zur Woche für das Leben


lautet das Motto der Ökumenischen Woche für das Leben in diesem
Jahr. Wie wird ein würdevoller Umgang am Lebensende möglich, zum Beispiel in der palliativen Sorge um Menschen, die den Tod vor Augen haben? Nach dem Film, der dieses Thema beleuchtet, gibt es die Möglichkeit zur Aussprache.

Eintritt: 5 Euro


Die Kirche und die Corona-Krise

WIRD AUF EINEN SPÄTEREN ZEITPUNKT VERSCHOBEN


Alle Lebensbereiche haben durch die Corona-Pandemie und den Shut-Down tiefe Einschnitte erfahren. Dass nachher nichts mehr so wie vorher sein wird, betrifft fast alle Bereiche der Gesellschaft. Auch die Kirchen überlegen derzeit, was sie aus der Krise lernen können und welche Konsequenzen sie ziehen müssen: inhaltlich, medial, personell und wirtschaftlich. Christian Schrödl beleuchtet die Reaktionen der Kirche auf die Corona-Pandemie: Sind neue kreative Formen der Verkündigung entstanden? Wo wurde die Seelsorge eingeschränkt? Welche finanziellen Auswirkungen hat die Krise?


Franz von Assisi - ein ökumenischer Heiliger?

Vortrag und Möglichkeit zum Gespräch mit Volker Leppin, Evang. Theologe und Professor für Kirchengeschichte an der Eberhard Karls Universität in Tübingen


Franz von Assisi (1181 - 1226) ist einer der prominentesten mittelalterlichen
Heiligen und trotzdem scheint er die modernen
Konfessionen eher zu verbinden als zu trennen. Sein Umgang
mit der Natur, den Appell zum Frieden untereinander, vor allem
aber zur radikalen Christusnachfolge faszinieren über Konfessionsgrenzen
hinweg und scheinen gerade heute hochaktuell.
Dabei wird der historisch genaue Blick auch Unterschiede zur
Gegenwart feststellen und doch auf der Suche nach dieser
beeindruckenden Gestalt Impulse für ein christliches Miteinander
entdecken.


Einführung in Zoom

Videokonferenzen für Einsteiger


Online-Besprechungen oder -Vorträge gewinnen immer mehr an Bedeutung. Deshalb bieten wir einen digitalen Schnellkurs dazu an. Anhand der Software "Zoom" vermitteln wir Ihnen in zwei Teilen, wie sie an einer Online-Besprechung teilnehmen können und wie sie eine solche planen und leiten können. Erste Schritte zum Kennenlernen und Ausprobieren.
An diesem Einführungsabend für Einsteiger lernen Sie im
1. Teil: an Zoom-Konferenzen bzw. -Vorträgen teilnehmen
2. Teil: Zoom-Konferenzen bzw. -Vorträge leiten und planen

Online-Vortrag mit Gespräch, kostenfrei

Anmeldung unter info@keb-neumarkt.de oder Tel. 09181/9898


Fernab von Vernunft und Realität - Wie Verschwörungsmythen funktionieren und was wir dagegen tun können

Online-Vortrag/Diskussion


Verschwörungsmythen boten bereits lange vor der Corona-Pandemie vorgeblich einfache Erklärungen und Feindbilder für komplexe Zusammenhänge, Krisen und Kriege. Durch soziale Medien hat sich in den letzten Jahren allerdings die Verbreitung solcher Erzählungen und die Vernetzung ihrer AnhängerInnen fernab wissenschaftlicher und journalistischer Standards sowie klarer politischer Abgrenzungen massiv verstärkt. Der Referent stellt die Funktionsweise solcher – häufig antisemitisch konnotierten – Verschwörungsmythen und die Ursachen für deren Erfolg vor und gibt praktische Hinweise für den Umgang im Alltag.

Anmeldung bis 22. April beim Diözesanbildungswerk Eichstätt: Tel. (08421) 50-641 oder E-Mail: erwachsenenbildung@bistum-eichstaett.de

Die Teilnehmenden erhalten nach ihrer Anmeldung den Zugangslink zur Veranstaltung zugeschickt.


27. Thalmässinger Kurzfilmtage - Ein Kurzfilmfestival in der Region


Die 27. Kurzfilmtage Thalmässing finden im Online-Livestream statt.

Beginn ist jeweils um 20 Uhr.
Es werden zwei Abende mit einem Mix aus lustigen und traurigen, nachdenklichen und spannenden Kurzfilmen.

Alles Weitere dazu auf der Homepage: www.kurzfilm-thalmaessing.de


Kirchenführung per Radtour

Kultur - Natur - gutes Essen


Mit Fahrrad geht es von Schwabach in den Schwabacher Osten mit Kirchenführung in der Wehrkirche Katzwang und der Rieterkirche in Kleinschwarzenlohe. Hinterher gemeinsames Zusammensein im Biergarten Döllinger in Schaftnach


Jetzt frag ich! - Glaube - Kirche - Leben

Was ich schon immer fragen wollte.


Es tauchen immer wieder Fragen auf, wo eine Antwort nicht mal schnell im Internet gefunden wird. Zudem hilft auch eine Meinung für eine Einordnung des Themas. Das Publikum kann Fragen stellen im Sinne von "Jetzt red i ..."


Spirituelle Orte in Schwabach entdecken

Ruhe und Inspiration - mitten in der Stadt


Spirituelle Orte laden zu kleinen Auszeiten ein. Schwabach hat solche Orte, die man nicht vermutet. Die Stille eines Parks, die Erhabenheit eines Kirchenraums oder das Plätschern eines Baches inspirieren. Meditative Impulse an vier Stationen gestalten einen gemeinsamen Weg, der Kraft für den Lebensalltag geben will.

Kosten: 5,-- Euro
Treffpunkt: Schwabach, Eingang Rathaus
Anmeldung erforderlich unter www.ebw-schwabach.de oder Tel. 09122/9256-420


Beten mit den Füßen

Auf dem Jakobsweg von Lichtenfels nach Bamberg


Auf den Weg machen...
Irgendwann beschleicht jeden das Gefühl, auf der Stelle zu treten und nicht voranzukommen. Da kann eine Auszeit zwischendurch ganz guttun. Gemeinsam wollen wir ab Lichtenfels auf dem oberfränkischen Jakobsweg durch den "Gottesgarten am Obermain" pilgern und erreichen nach zwei Tagen die geschichtsträchtige Bischofsstadt Bamberg. Dabei tragen wir unser gesamtes Gepäck selbst, das heißt es findet kein Gepäcktransport statt!

Geplanter Ablauf:
- Freitag, 22. Mail 2020: nach der individuellen Anreise von Lichtenfels zum Kloster Kirschletten (ca. 24 km, ca. 6,5 h)
- Samstag, 23. Mai 2020: vom Kloster Kirschletten nach Bamberg (ca. 25 km, ca. 6,5 h)
- Sonntag, 24. Mai 2020: kurzer Rundgang durch Bamberg, Gottesdienstbesuch im Dom, gemeinsames Mittagessen

Gesamtkosten: ca. 120,-- Euro
Pilgerbegleitung: Norbert Herler und Georg Brigl

Anmeldung bis 24. April 2020 bei der Kath. Erwachsenenbildung Roth-Schwabach, Tel. 09181/9898. Ausführlichere Informationen können einem Flyer entnommen werden.


Tikkun ha-Olam - die Welt in Ordnung bringen Chancen und Herausforderungen in den Beziehungen von Juden und Christen

Vortrag und Möglichkeit zum Gespräch mit Dr. Axel Töllner, Beauftragter der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern für den christlich-jüdischen Dialog


Seit 1945 versuchen die christlichen Kirchen, ihr Verhältnis zum Judentum
neu zu bestimmen. Trotz mancher Irritationen ist zwischen Christen
und Juden Vertrauen gewachsen. Zugleich wirken jahrhundertealte
antijüdische Bilder aus der christlichen Tradition in den gegenwärtigen
Formen der Judenfeindschaft. Weil das für unsere Kirchen und unsere
Gesellschaft gleichermaßen gilt, sind neue christlich-jüdische Beziehungen
der Testfall für einen angemessenen Umgang mit Verschiedenheit.
Eine Kooperationsveranstaltung mit "3 für Demokratie"
(EBW Schwabach, KEB Roth-Schwabach und vhs Landkreis Roth).


Schwabacher Krippenweg "Stadt und Land"